\\ netzspannung.org\ News\ MARS Activities


Statistics Tool



MARS Activities

Exhibition: YOU_ser: The Consumer Century

netzspannung.org as interactive archive performing at the ZKM

From October 21, 2007 till August, 2009 the ZKM in Karlsruhe shows » YOU_ser: The Consumer Century. This exhibition addresses the impact of net-based, global creation on Art and society. Under the title netzspannung.org - Performing the Archive Fleischmann & Strauss and their team from » Fraunhofer Institute for Intelligent Analysis and Information Systems present several spatial and timebased interfaces accessing the Web 2.0 platform netzspannung.org and the › digital sparks competition.

In the Internet the artist no longer has a monopoly on creativity. Users deliver or generate the content or put it together. They become producers and program designers and thereby, competitors to television, radio, and newspapers, the historical media monopoly. Audience participation reshapes itself as consumers' emancipation. These transformations concern not only the global expanses of the Internet, but also the museum. It reacts to the changed cultural and social behaviour and supports those tendencies, which, in an Enlightenment spirit, are applied for democracy and the idea of access to education for all. The new installations presented in the exhibition transfer the potential for co-designing by the user that has been developed on the Internet into the context of art and allow the visitors to emancipate themselves.

Fraunhofer IAIS.VE - MARS / eCulture Factory
» Monika Fleischmann, » Fraunhofer IAIS
E-Mail:› monika.fleischmann(at)iais.fraunhofer.de

» Wolfgang Strauss, » Fraunhofer IAIS
E-Mail: › wolfgang.strauss(at)iais.fraunhofer.de

Wissensarchive [knowledge archives]
Presentation of online platforms

From 26 January to 10 February 2008, » Monika Fleischmann and » Wolfgang Strauss and Fraunhofer IAIS - eCultureFactory present the exhibition » "Wissensarchive - Online-Plattformen" with following exhibits: » digital sparks Matrix, » Medienfluss and » Semantic Map at the » Edith-Ruß-Haus for media art, Oldenburg.

Online archives are usually notable for having their contents scattered about individual websites: that can make it difficult to find your way around them. Media Art and Scientists » Monika Fleischmann and » Wolfgang Strauss present some of their work on "Knowledge Archives", which was developed in the » eCulture Factory project of » Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme in Bremen between 2005-2007.

The » Edith-Ruß-Haus for Media-Art presents works that make archives accessible in simple ways, in which digital information is spatially staged, as a model for a new approach to accessing databases.

Press: 24 January 2008, 2 pm
Opening: 25 January 2008, 7 pm
Exhibition: 26 January to 10 February 2008
Opening Hours: Tuesday-Friday 14 - 17 Uhr, Saturday/Sunday 11-17 Uhr
Edith-Ruß-Haus for Media Art, Katharinenstraße 23
D-26121 Oldenburg
[ www.edith-russ-haus.de ]

Fraunhofer IAIS
Monika Fleischmann
E-Mail: › monika.fleischmann(at)iais.fraunhofer.de

Wolfgang Strauss
E-Mail: › wolfgang.strauss(at)iais.fraunhofer.de

The eCulturefactory at cebit fair

The ”eCulture Factory's” latest developments are exhibited from March 15th to 21th

The › eCulture Factory of » Fraunhofer IAIS exhibits its latest developments at the joint CeBIT stand of the state Bremen (hall 9 stand B21) from March 15th to 21st: the › Interactive Poster and the › Virtual Book.

We are used to opening a book to read a text. The ”Virtual Book” browses not only page for page, but also finds text passages linked to particular search words. As an example of this, the printed publication ”Digitale Transformationen” is introducing a first version of this digital book format. The text is digitally processed as a knowledge-structure. By means of text analysis, essential keywords are identified: the 250 most common nouns serve the reader as a navigational framework. If a word is chosen, the ”Virtual Book” turns its own pages, and shows the relevant place in the text. The reader can leaf through the ”Virtual Book”, browse, watch videos and listen to music. The classical book format, with its linear chapter structure is combined with the hypertext principle of networked information.

The ”Interactive Poster” is a multi media interpretation of the conventional poster. Without abandoning the usual striking design, interactive interfaces and moving images extend the potential for communication. The content of the poster therefore communicates in such a way as to accommodate the precise needs of an observer. The resonance of the poster is evaluated and communication can therefore be optimised. Quantitative and qualitative appraisal of contacts allow analysis of the sites and the messages. In conjunction with the › PointScreen technology, a contact-free, publicspace information terminal emerges.

Important dates
Thursday 15th March, 4:20 p.m.
Talk by › Monika Fleischmann about ”eCulture Trends”
Location: hall 9, future parc

Friday 16th March, 3:15 p.m.
» Germany - Land of Ideas: Award-giving ceremony for » Fraunhofer IAIS› eCulture Factory
Location: hall 9, stand B21

Monika Fleischmann, Fraunhofer IAIS
E-Mail: › info@eculturefactory.de

eCulture in the Informatics Year

MARS Activities in the Science Year 2006

The Science Year 2006 is the » Year of Informatics. The » MARS-Exploratory Media Lab, an interdisciplinary research group, is planning and organizing events, which are located at the interface between arts and informatics.

eCulture Trends
The event ”eCulture Trends”, that takes place on October 20th, 2006 in Bremen (Germany), will present new developments and perspectives of electronic culture. Networked, mobile, multi media, nomadic - ”eCulture Trends” will show, what electronic culture is about in workshops concerning ”Learning Environments for Young People” and by demonstrating products for the ”Digital Lifestyle”. Experts will discuss ”Strategies for Art, Education and Playing” and debate the topic

Furthermore the study about eCulture, that currently is being developed by the eCulture Factory in Bremen, will be presented on October 20th. The ongoing preparations are documented on the Internet. Please visit the » eCulture-Blog.

digital sparks 2006
This year, the award ceremony of the student competition › digital sparks (German) will take place in course of the opening of the exhibition » Kunst Computer Werke at the » Center for Art and Media (ZKM) in Karlsruhe (Germany) on May, 12th.

In the context of the Informatics Year 2006 the MARS-Exploratory Media Lab is realizing the ”digital sparks” student competition for the forth time. The number of 196 accepted submissions attests to the great resonance of the competition in 2006. With 109 projects media design is the best represented area. 23 submissions by students of media informatics show that the competition has become more interesting for this field of study. 12 projects can be assigned to the new category of media architecture. And with 52 projects media art is widely represented. Each project is reviewed by two of the more than 100 experts. They nominate the submissions for the final jury.

» Fraunhofer Institute for Media Communication
Monika Fleischmann
E-Mail: › info@eculturefactory.de

GroSSe Resonanz bei der Eröffnung

Mit interaktiven Installationen und Prototypen präsentierte die eCulture Factory ihr Programm

Mehr als 100 Gäste besuchten anlässlich der Eröffnung am Abend des 31.10.2005 die eCulture Factory in Bremen. Die im Showroom ausgestellten interaktiven Installationen und Prototypen gaben einen Einblick in die bisherige Arbeit des MARS-Exploratory Media Lab. Monika Fleischmann und Wolfgang Strauss erläuterten das Motto des Transfer- und Impulsprogramms für Bremen: INTERACT | DISCOVER | CONTENT. Viele Gäste waren von den Exponaten positiv überrascht.

Lesen Sie hier Auszüge aus Interviews mit Gästen der Eröffnung:
»  Interviews [PDF | 391 KB]

»  Bericht im Weser Kurier vom 2.11.2005 [PDF | 240 KB]
›  Bericht in Radio Bremen vom 31.10.2005 [Real Media | 1:12 Min.]

Weitere Informationen zum Projekt eCulture Factory:
»  http://eculturefactory.de
»  Fraunhofer IAIS:e-Culture

Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation
Monika Fleischmann
E-Mail: › info@eculturefactory.de

Eröffnung der eCulture Factory in Bremen

Am 31.10.2005 um 18:00 stellt die eCulture Factory erstmals ihre Arbeit im Gründerzentrum Airport Bremen öffentlich vor

Unter ”eCulture” wird der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien für Unterhaltung, Kultur, Bildung und Freizeit verstanden. Die eCulture Factory fördert den Transfer von Konzepten digitaler Kultur-Produkte in die Wirtschaft und baut auf innovativen Prototypen und Patenten der IMK-Forschungsgruppe Media Arts Research Studies » MARS auf.

Die eCulture Factory ist ein zweijähriges Forschungs- und Entwicklungsprojekt des Fraunhofer-Instituts für Medienkommunikation IMK und des Bremer Senats für Wirtschaft und Häfen. Ziel ist es, mit Partnern aus Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft neue eCulture-Produkte zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Zur Eröffnung im Gründerzentrum Airport in der Hermann-Köhl-Str. 7 in Bremen laden wir Sie herzlich ein. Um › Anmeldung wird gebeten.

Anlässlich der Eröffnung sind im eCulture Factory Showroom u.a. folgende interaktive Tools und Technologien ausgestellt:

Ein berührungsloses, interaktives Präsentationssystem » mehr
Knowledge Discovery Tools
Werkzeuge zur Erschließung heterogener Datenbestände › mehr
Interaktive Medienkunstinstallation und visueller Info-Browser » mehr

Weitere Informationen finden Sie unter:
» http://eculturefactory.de/
» http://www.imk.fraunhofer.de/mars
» http://www.imk.fraunhofer.de/de/eculture_factory
› http://netzspannung.org/eculture/

Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation
Monika Fleischmann
E-Mail: › info@eculturefactory.de

PointScreen: Interaktion ohne Berührung


Die Forschungsgruppe MARS am Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK hat mit PointScreen eine neue und innovative Technologie zur einfachen Interaktion mit Computern entwickelt. PointScreen ermöglicht dem Benutzer, den Computer intuitiv mit Gesten zu steuern und durch bloßes Zeigen auf den Bildschirm zu navigieren oder Befehle auszuführen - völlig ohne Berührung.

In Zusammenarbeit mit der Firma Volke Kommunikations-Design wird das System auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA in Frankfurt/Main auf dem Volkswagen Stand (Halle 3) vom 15. bis 25. September 2005 eingesetzt.

Weitere Informationen:
»  Pressemitteilung im IDW
›  Pressemitteilung herunterladen (PDF|92 KB)
»  PointScreen
›  Video über PointScreen (25.09.2005) [Real Media | 1:41 Min.]

Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK
Monika Fleischmann
E-Mail: › monika.fleischmann@imk.fraunhofer.de

Digitale Kunst beschreiben und bewahren

Digital Archives Conference im Rahmen der Ars Electronica

Anlässlich der Gründung des Ludwig Boltzmann Institute for Digital Art and Culture diskutierten » Monika Fleischmann und andere Experten auf der Ars Electronica über digitale Archive.

Das neue Ludwig Boltzmann Institute for Digital Culture and Media Science wird in Linz errichtet werden und innovative Forschungsleistungen in der Entwicklung von Dokumentations-, Beschreibungs- und Aufbewahrungsstrategien für digitale Kunstwerke und Medienkunst leisten.Das Institut befasst sich mit der wissenschaftlichen Bearbeitung und Archivierung von digitalen Kunstwerken anhand des umfangreichen Ars Electronica-Archivs. Durch die Bündelung von Wissenschaft, Kunst, Technologie und Kulturvermittlung wird eine neue Qualität in der Beschäftigung mit unserer digitalen Umwelt ermöglicht. Die Kunstuniversität Linz, das Ars Electronica Center, das Lentos Kunstmuseum Linz und die Ludwig Boltzmann Gesellschaft bilden das hochkarätige Partnerkonsortium vor Ort. Das Projekt ist auf voraussichtlich sieben Jahre anberaumt und wird sich mit einer Vielzahl internationaler Partnerinstitutionen vernetzen.

Weitere Informationen: » Digital Archives Conference

MARS beim Futuresonic Festival 2005


» Monika Fleischmann und » Wolfgang Strauss stellen MARS und die MARS-Projekte im Rahmen der Veranstaltung ”Creative VR Futures” auf dem Futuresonic Festival, 21. - 24. Juli 2005, in Manchester vor. Ihre Beiträge sind Teil eines internationalen Programms künstlerischer und wissenschaftlicher Präsentationen zur gegenwärtigen Erforschung und Entwicklung virtueller Environments. Praktische Modellbeispiele veranschaulichen Mixed-Reality-Szenarien, telepräsente Netzwerke, Tele-immersion und kollaborative VR Interaktion.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite: » http://www.futuresonic.com


Live-Streaming der interaktiven Musik-Performance von Andreas Siefert am 16. und 17.12.2004

Am 16.und 17.12.2004 findet jeweils um 21:05 in der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe "gorin-no-sho" statt, eine interaktive, audiovisuelle Musikperformance von Andreas Siefert.

Drei Musiker interpretieren "gorin-no-sho", das heißt gemäß der japanischen Tradition die fünf Elemente Luft, Erde, Wasser, Feuer und Leere.

Neben den Instrumenten Schlagzeug, Gitarre und Bass spielen sie auch mit Video und Licht. Dabei beschränkt sich der kreative Prozess nicht auf das gängige Miteinander von Musik, Video und Licht. Die Musiker sind in der Lage, interaktiv auf bestimmte Module der Bühne unmittelbaren Einfluss zu nehmen. So können sie z.B. den 4 -Kanal-Raumklang über ihre Körperbewegung oder das Licht über die E-Gitarre steuern.

Andreas Siefert ist Preisträger des digital-sparks-Award 2002. Das Diplom-Projekt "gorin-no-sho" wird mit einem Produktionsstipendium vom MARS-Exploratory Media Lab gefördert und in Kürze auf netzspannung.org vorgestellt: ›  digital-sparks-Produktionspreise

Zukunft neuer Medien in der Schule: Szenarien - Strategien - Umsetzung

Tagung in Sankt Augustin

Am 10.12.2004 veranstaltet das Fraunhofer-Institut für angewandte Informatik in Sankt Augustin eine öffentliche Tagung zur "Zukunft neuer Medien in der Schule". Ziel ist es, Technologieentwickler und Verantwortliche aus Schulen und anderen Bildungseinrichtungen zusammenzubringen.

netzspannung.org bietet darin einen Workshop über "Vermittlungskonzepte für Medienkunst in Internet und Unterricht" an. Vorgestellt wird die Internetplattform als Bildungsraum zur digitalen Kunst und Kultur und insbesondere das Thema Medienkunst Lernen. Anhand verschiedener Unterrichtsbeispiele wird gezeigt, wie digitale Medien in den Kunst- und fächerübergreifenden Unterricht für unterschiedliche Altersstufen und Schultypen integriert werden können.

Weitere Informationen: › Zukunft neuer Medien in der Schule

Digitale Transformationen - Medienkunst als Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft

Ab sofort im Handel erhältlich: Buch mit Audio CD

Die whois verlags- & vertriebsgesellschaft und das MARS-Exploratory Media Lab des IMK haben gemeinsam ein hochwertiges Kompendium zu aktuellen Positionen der Medienkunst produziert.

Das Buch beschäftigt sich mit den Transformationen, welche Kunst und Alltag durch digitale Vernetzung erfahren und beleuchtet die Medienkunst im Zusammenspiel mit Wirtschaft, Kunst, Politik und Medien.
Herausgeber sind »  Monika Fleischmann, Leiterin von MARS und Ulrike Reinhard, Inhaberin der whois verlags- & vertriebsgesellschaft Heidelberg/Berlin.

Mit oftmals kontroversen Positionen wird der Leser per Buch und Audio CD (alle Beiträge als mp3-files, 11 Stunden Sachtexte zum Hören) mit der alltäglichen Vernetzung konfrontiert: Reden wir von Kunst, Wissenschaft oder Technologien? Wie sehen sich Medienkünstler, Vermittler und Förderer? Sind Suchmaschinen mehr als programmierte Systeme? 50 herausragende Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stellen sich diesen Fragen.

Die deutschsprachige Publikation ist soeben bei der whois verlags- & vertriebsgesellschaft erschienen und kann ab sofort bestellt werden » hier. (VKP: 120 Euro)

Online finden Sie die Publikation › hier auf netzspannung.org.

Energie_Passagen - Kunst im öffentlichen Raum in München


Ausstellung: 28. Oktober - 29. November 2004, täglich 18 - 22 Uhr
Ort: Salvatorplatz am Literaturhaus, München
Finissage der Ausstellung: Montag, den 29. November, 19 Uhr

Die Medienkunst-Installation "Energie_Passagen" von » Monika Fleischmann und » Wolfgang Strauss bildet den Sprachraum der Stadt als Datenstrom ab. Hunderte von Schlagworten aus aktuellen Zeitungsmeldungen erscheinen im projizierten "Informationsfluss" am Salvatorplatz in München. Passanten können in die Installation eingreifen: indem sie einzelne Worte auswählen, bilden sich Begriffsnetze im Fluss, die als audiovisuelles Echo erfahrbar werden. Resultat der Interventionen der Besucher ist die De-Konstruktion der Zeitung. In der so entstehenden "Living Newspaper" wird die Zeitung neu gelesen.

Installation von » Monika Fleischmann und » Wolfgang Strauss
Produktion: MARS-Exploratory Media Lab, Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation, Sankt Augustin
Ein Projekt der Landeshauptstadt München, Kulturreferat und der Künstler im Rahmen der Initiative "Ortstermine 2004 - Kunst im öffentlichen Raum"
Weitere Informationen und Bildmaterial finden Sie » hier.

Top of Page