---------

\\ Lernen\ Me[i]Mus \ Sacre HipHop

-Lernen

Interface auswählen

-

12.02.2007

Niels Knolle

Strawinskys "Le Sacre" Crossover HipHop

Strawinskys "Le Sacre" mit Samples neu arrangieren

Strawinskys "Le Sacre" mit Samples neu arrangieren
Im Mittelpunkt der Unterrichtseinheit steht die analytische und zugleich musikpraktische Auseinandersetzung mit Collageverfahren in der modernen Musik des 20. Jahrhunderts, angewendet auf die Komposition „Sacre du Printemps” von Igor Strawinsky. Indem die SchülerInnen auf experimentelle Weise die vorbereiteten Audiosamples mit einzelnen Takten bzw. Taktgruppen des „Sacre” durch Verschieben mit der Maus auf einer Zeitleiste in einen neuen musikalischen Zusammenhang bringen, eignen sie sich idiomatische Erfahrungen mit den rhythmischen Strukturen des „Sacre”an und entwickeln ihre kreativen Fähigkeiten im produktiven Umgang mit dem musikalischen Material.

Zeitbedarf und Rahmenbedingungen


Die Unterrichtseinheit wendet sich an SchülerInnen der neunten und zehnten Klassen, die über Basiserfahrungen in der produktiven Bearbeitung von Audio-Material mit Softwaresequenzern verfügen. Da im Mittelpunkt des Unterrichts das kreative Gestalten von Rhythmusüberlagerungen auf der Basis von Samples aus dem „Sacre du Printemps” steht, ist es nicht notwendig, dass die SchülerInnen die (komplexe) Partitur des Werks lesen können, wenngleich einfache Notenkenntnisse das Verfolgen der Taktausschnitte zu den Samples natürlich erleichtern.
Im Blick auf die benötigte Zeit für das Hoch- und Herunterfahren der Computer, das Laden der Programme und das Speichern der Arbeitsergebnisse sollten Doppelstunden zur Verfügung stehen. Insgesamt umfasst die Unterrichtseinheit drei bis vier Doppelstunden bzw. einen Projekttag.
Die minimale Ausstattung sollte beinhalten: Einen Computer mit interner Soundkarte und Anschluss für externe Klangwiedergabe über eine Audio-Anlage, Tastenfeld und kabellose Maus, Fernsehgerät oder großer Monitor.
Software: Word, Powerpoint, Cubasis VST 4 Education oder vergleichbarer Sequenzer
Eine optimale mulitmediale Ausstattung wäre: Ein Computer am Lehrertisch mit interner Soundkarte, Anschluss für externe Klangwiedergabe über eine Audio-Anlage, internem CD-Brenner, Tastenfeld und kabellose Maus, Beamer, je ein Computer für jeweils drei oder vier SchülerInnen (Gruppenarbeit) mit interner Soundkarte, internem CD-Brenner, zwei Lautsprecher, Kopfhörerausgang mit Verteilbox für vier Kopfhörer, vier Kopfhörer, Monitor.
Software: Word, Powerpoint, Cubasis VST 4 Education oder vergleichbarer Sequenzer

Top of Page