---------

\\ Learning\ Me[i]Mus\ Romanticism

-Learning

Choose Interface

-

2005/06/29

Bernhard Wehle

VIDEOFILME ZUR MUSIK DER ROMANTIK (only available in gERman)

Visualisierung von Hörerlebnissen

Beispiel: Dichterliebe op. 48 von Robert Schumann


Die neuen Medien bieten für SchülerInnen den Anreiz, sich konzentriert und kreativ mit ungewohnter Musik zu beschäftigen. In dieser Unterrichtseinheit visualisieren sie mit Videoclips ihre Hörerlebnisse des romantischen Kunstliedes.

Zeitbedarf und Rahmenbedingungen


Die Unterrichtseinheit ist für den Musikunterricht der 11. Jahrgangstufe konzipiert, eignet sich aber für die gesamte Sekundarstufe II. Sie umfasst einen Zeitraum von insgesamt sieben Unterrichtsstunden bei wöchentlich einer Musikstunde. Ideal wäre eine Doppelstunde pro Woche, weil die Vorbereitung zeitintensiv ist (Hochfahren der Programme, Import der Arbeitsergebnisse, Anschluss von Kopfhörern) und der Lehrer dann besser einzeln beraten kann.

Das Unterrichtskonzept geht davon aus, dass die SchülerInnen über wenig Praxis und Hörerfahrung mit romantischer Vokalmusik verfügen. Im Modellprojekt erhielt die Mehrheit der Klasse weder Instrumentalunterricht, noch sangen SchülerInnen in einem Chor mit Bezug zur romantischen Vokalmusik. Bei den 17-jährigen konnte man gar eine ablehnende Haltung gegenüber dem romantischen Kunstlied feststellen. Sowohl die Vokalkompositionen selbst als auch deren konzertante Vortragsweise im Sologesang treffen nicht die Hörerwartung und Hörerfahrung der Jugend.

Für diese Unterrichtseinheit sollten die SchülerInnen über grundlegende Computerkenntnisse verfügen: Dateien öffnen und speichern, Umgang mit dem schulischen Netzwerk, Suchmaschinen im Internet, Umgang mit Scannern.

Partner und Ort des Unterrichtsversuchs


Die Unterrichtseinheit wurde im November und Dezember 2003 im Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach am Main mit der Klasse 11a erprobt.

Die Planung und Durchführung lag in den Händen von Bernhard Wehle, für die technische Ausrüstung und Installation im Computerraum sorgte der Systembetreuer der Schule Norbert Elbert.

Top of Page