Josh Paul

"S.E.E." - Subjective Emotional Experience

Interactive DvD_Installation which shows different audiovisual Examples of Emotional Experiences

Subjective Emotional Experience_DvD_Menue

Subjective Emotional Experience_DvD_Menue

netzspannung.org

Media Files

Abstract

"S.E.E." steht für Subjective Emotional Experience. Der Name der Arbeit ist Programm. Gerade weil wir unseren Körper und Verstand täglich unzähligen Reizmustern aussetzen, so gilt es doch die Empfindungen der Seele und die der Sinne auseinander zu halten. Ist letzteres doch die sensuelle, instrumentale Wahrnehmung des Auges, des Ohres, der Nase, des Mundes und der Haut - so ist die Empfindung der Seele, die des Schönen, des Hässlichen, der Liebe, der Wut und des Hasses mehr die Welt der Gefühle.

Kandinsky bezeichnet Gefühle wie Freude, Trauer und so weiter als materielle Zustände der Seele. "Die Töne der Farben, ebenso wie die der Musik, sind von viel feinerer Natur, erwecken viel feinere Vibrationen der Seele, die meistens mit Worten nicht zu beschreiben sind.

Die 20 verschiedenen Muster dieser Arbeit geben einen dokumentarischen Einblick in das Beziehungsgeflecht zwischen Farbe, Form, Text und Ton. Es beschäftigt sich mit jenen Momenten, in denen wir unter den hunderttausenden von Eindrücken für uns selbst eine Auswahl treffen; den Bruchteil eines Bruchteils, der in mein Bewusstsein dringt und wir einen Reiz wahrnehmen.

Artists / Authors

Cooperators

Origination

Germany, 2005-2006

Partners / Sponsors

Unterstützung: ( Betreuung: Dr. phil. Christof Breidenich / Breidenich und Partner / FH Duesseldorf - University of Applied Scienes / Art Performance Laboratories ); Zif - Universität Bielefeld / Zentrum für interdisziplinäre Forschung; Prof. Uwe Loesch / Prof. Dr. Heiner Mühlmann - Bergische Universität Wuppertal / Fachbereich Kommunikationdesign; IDolls GbR, Köln - Ruth Kutschheit / Creative Direction

URL

» http://www.idolls.de

Submission

josh paul, Feb 13, 2006
josh@idolls.de

Category

Keywords

Additions to Keyword List