Florian Miosge

BLiNK _ DAS VERPASSTE BILD

Eine multidimensional echtzeit-analytische Videoinstallation

Nominiert für den
Digital Sparks Award 2006

BLiNK _ DAS VERPASSTE BILD

BLiNK _ DAS VERPASSTE BILD

netzspannung.org

Kurzbeschreibung

"BLiNK" untersucht eyetracking-basiert das Blinzelverhalten des Menschen bei der Betrachtung audiovisueller Medien, wertet die gewonnen Daten über separate Videoströme in Echtzeit aus und gibt durch die Ergebnisse in der Installation auf verschiedenste Weise Aufschluss über Art und Rhythmus des Sehens, das Gesehene selbst und das nicht Gesehene über "das verpasste Bild". Im erlebbaren Raum wird damit die Frage installiert, ob unser Blinzeln beim Erleben audiovisueller Medien in potentiellen Zusammenhängen zu Aufmerksamkeit, Verständnis und Wahrnehmung steht oder sogar mit filmischen Erzählrhythmen in Verbindung zu bringen ist.
In Echtzeit-Auswertung entsteht ein Augenvideo des Probanden, das sein Blinzeln nachvollziehbar, erlebbar, sogar spürbar macht - eine präzise Studie der Pupillenbewegungen. Gleichzeitig steht dem Auge ein Video mit dem rezipierten Material des Probanden gegenüber, immer wieder unterbrochen von schwarzen Bildern Auslöschungen in den Blinzel-Momenten ein völlig neuer Rhythmus bedingt plötzlich das bereits dagewesene Material durch unterschiedlich lange Auslöschungen, hervorgerufen durch unbewusstes Blinzeln des Probanden. Doch wie verhält sich das Auge bei der Beeinflussung durch stark variierende audiovisuelle Materialien? Was erzählen Auge und Blinzel-Rhythmus über die Wahrnehmung des Probanden - existieren logische Wechselwirkungen? Spürbar sind sie.

KünstlerInnen / AutorInnen

MitarbeiterInnen

Entstehung

Deutschland, 2006

Partner / Sponsoren

SMI - SensoMotoricInstruments, Berlin Teltow, Arnd Rose
Jeremy Bernstein (MaxMSP - JITTER)
HFF Korad Wolf Potsdam, Angelika Lepper

Eingabe des Beitrags

Florian Miosge, 18.02.2006

Kategorie

Schlagworte

Ergänzungen zur Schlagwortliste