Nina Roeder


OSMOS

Videoinstallation


Ausschnitt OSMOS [link 01]

Ausschnitt OSMOS

Kurzdarstellung

Kurzbeschreibung

In der Videoinstallation "OSMOS" sind auf vier (zwei mal zwei) aufeinander gestapelten Monitoren animierte Holzzeichenpuppen zu sehen. Das Vakuum der Monitore wird als ein befremdlicher Raum inszeniert. Die „Innenwände“ der Monitore können einerseits als physische Begrenzungen gelten und andererseits durchlässig sein.Im Spiel mit aus dem realen physikalischen Raum bekannter und erfahrbarer Räumlichkeit, in der eine Wand nicht durchschritten werden kann, und den behaupteten physikalischen Gesetzlichkeiten des Vakuums einer Bildröhre, läuft, springt und fällt die Puppe mal in einem Monitor, mal ohne Begrenzung durch alle vier Monitore. Diesen unterschiedlichen Zuständen der Monitorwände sind die Puppen willkürlich ausgeliefert.

Durch die widersprüchliche Konfrontation der beiden Gesetzlichkeiten thematisiert die Installation die Konstruktion von Raum, Zeit und Körperlichkeit in elektronischen Bildmedien und soll die medientechnische Illusionierung der Wahrnehmung des Betrachters bewusst machen.

KünstlerInnen / AutorInnen

  • Nina Roeder, Universität Bayreuth

Entstehung

Deutschland, 2006

Eingabe des Beitrags

Nina Röder, 12.02.2006
roedernina@gmx.de [link 02]

Kategorie

  • künstlerische Arbeit

Schlagworte

  • Themen:
    • Raum |
    • Körper |
    • Animation
  • Formate:
    • Installation |
    • TV
  • Technik:
    • Blue Box |
    • Digitales Video
  • › digital sparks 2006 [link 03]
  • › OSMOS-Simulation [15 MB ] [link 04]
  • › Artikel Nordbayrischer Kurier [JPEG | 186 KB ] [link 05]