Sebastian Peichl


floating.numbers

- Eine interaktive Installation im Jüdischen Museum Berlin


Ausstellungsbesucher bei der interaktiven Erkundung von Zahlen [link 01]

Ausstellungsbesucher bei der interaktiven Erkundung von Zahlen

Kurzdarstellung

Kurzbeschreibung

Sebastian Peichl beschreibt die im jüdischen Museum in Berlin ausgestellte interaktive Installation »Floating Numbers«, die im Rahmen der Sonderausstellung »10 + 5 = Gott. Die Macht der Zeichen« von Art+Com in Berlin 2004 realisiert wurde. Die Bedeutungen der Zahlen werden aus den jeweils unterschiedlichen Perspektiven von Wissenschaft, Religion, Kunst oder dem Alltagsverständnis entfaltet.
Vorbild für diese Art von Visualisierung ist die Arbeit von John Maeda, dessen Standardwerk »Design by Numbers«, eine Einführung für Gestalter in die Grundprinzipien der Programmierung, in keiner Literaturliste für interaktives Design fehlt.

AutorInnen

  • Sebastian Peichl › Biografie [link 02]

Entstehung

Deutschland, 2. Dezember 2004

Eingabe des Beitrags

, 05.11.2004

Kategorie

  • Artikel

Schlagworte

  • Themen:
    • Medienkunst |
    • Interaktivität
  • › Digitale Transformationen [link 03]

» http://www.artcom.de [link 04]

  • › floating.numbers Eine interaktive Installation im Jüdischen Museum Berlin [PDF | 689 KB ] [link 05]
  • › Darstellung der ausgewählten '34' in Bild und Text [JPEG | 368 KB ] [link 06]
  • › Aktivierung einer Zahl durch Berührung der Tischoberfläche [JPEG | 301 KB ] [link 07]
  • › Ausstellungsbesucher bei der interaktiven Erkundung von Zahlen [JPEG | 168 KB ] [link 08]