Michael Wolf, Christoph Grönegress, Yinlin Li


Soundgarten

2002


Soundgarten [link 01]

Soundgarten

Kurzdarstellung

Kurzbeschreibung

Soundgarten ermöglicht Kindern, ihre eigenen Klangumgebung zu schaffen, indem sie physikalische Objekte manipulieren. Mit dem haptisch-taktilen Interface können auf spielerische Art vordefinierte Klänge bearbeitet sowie Soundsequenzen aufgenommen werden. Im Anschluss daran können alle »Samples« in der Lautstärke verändert, arrangiert und mit Effekten belegt werden. Soundgarten besteht aus pilzförmigen Objekten, die einzelne Klänge repräsentieren. Auf diese können kleine blatt- und blumenförmige Attribute gesteckt werden, die den Klang verändern. In der »Schaufel« verbirgt sich ein kabelloses Mikrophon, dass genau dann aufnimmt, wenn der dazugehörige »Aufnahmepilz« hineingesteckt wird. Der zentrale Teil von Soundgarten ist das »Blumenbeet «: Hier können die gesammelten Soundsequenzen arrangiert und inszeniert werden. Soundgarten wendet sich hauptsächlich an Kinder im Alter von 3 bis 7 Jahren und dient der Unterstützung der musikalischen Früherziehung.

KünstlerInnen / AutorInnen

  • Michael Wolf, Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation, MARS-Exploratory Media Lab, Sankt Augustin
  • Christoph Grönegress, Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation, MARS-Exploratory Media Lab, Sankt Augustin
  • Yinlin Li, Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation, MARS-Exploratory Media Lab, Sankt Augustin

Entstehung

Deutschland, 2002

Partner / Sponsoren

Das Projekt Soundgarten ist eine Diplomarbeit von Michael Wolf unter Mitwirkung von Christoph Grönegreß und Yinlin Li (MARS) und entstand 2001-2002 an der Koeln International School of Design (KISD). Die verantwortlichen Professoren waren Gui Bonsiepe und Günter Horntrich. Besonders im Bereich der technischen Entwicklung spielte das MARS Exploratory Media Lab am Fraunhofer Institut für Medienkommunikation eine essentielle Rolle.

Eingabe des Beitrags

, 14.07.2004

Kategorie

  • Bildung und Lernen

Schlagworte

  • Themen:
    • Kulturvermittlung |
    • Interface |
    • Spiele |
    • Musik |
    • Klang

Ergänzungen zur Schlagwortliste

  • Samples |
  • Klangumgebung

Technik

Technische Beschreibung

Das Interface funktioniert in Kombination mit einer Software, die von jedem Standard-Computer betrieben werden kann. Eine WLAN-Verbindung ermöglicht, dass der Computer ohne sichtbaren Kontakt zum Interface im Hintergrund agieren kann. Im Vergleich zu herkömmlichen grafischen Sound-Bearbeitungsprogrammen hat Soundgarten folgende Vorteile: Indem es haptisch-taktile Rezeption und räumliche Wahrnehmung mit einbezieht, macht es sich essentielle menschliche Fähigkeiten zunutze. Das Interface ermöglicht dadurch Kindern, Analphabeten und behinderten Menschen den Zugang zu neuen digitalen und elektronischen Technologien. Im Gegensatz zum bekannten WIMP-Prinzip (Windows Icons Mouse Pointer) gestattet Soundgarten außerdem die Kollaboration mehrerer Nutzer gleichzeitig.

  • › Bad Emser Medienkunsttage [link 02] |
  • › MARS Projekte [link 03] |
  • › digital sparks Stipendien [link 04]

» http://www.soundgarten.com/ [link 05]

  • › soundgarten | PDF [2 MB ] [link 06]
  • › Soundgarten / Detail [JPEG | 63 KB ] [link 07]
  • › Soundgarten / Gesamtansicht [JPEG | 52 KB ] [link 08]
  • › Spiel mit dem Soundgarten [Windows Media] [link 09]
  • › Spiel mit dem Soundgarten [RealMedia] [link 10]
  • › Interview mit Michael Wolf [Windows Media] [link 11]
  • › Interview mit Michael Wolf [RealMedia] [link 12]