Prof. Dr. Helmut Eirund

Schon bald Alltag? User vom Sofa in Einkaufsladen gelockt!

Vortrag im Rahmen des Symposiums "eCulture Trends 06"

Prof. Dr. Helmut Eirund

Prof. Dr. Helmut Eirund

netzspannung.org

Dateien

Kurzbeschreibung

Produktwerbung hat schon lange unseren Alltag durchdrungen, insbesondere unseren "elektronischen Alltag". Durch die Verfügbarkeit von Online-Shopping Diensten für fast alle höherwertigen Konsumprodukte ist die Kaufversuchung nur einen Klick entfernt. Trotzdem gibt es aber noch Kaufsituationen, in denen der Konsument mobil werden und "manuell zugreifen" muss, um einen Kauf zu realisieren: Im Restaurant, beim Besuch einer Sehenswürdigkeit oder im Lebensmittel-Discounter. Durch mobile Computeranwendungen wird er oder sie aber auch hier begleitet und beraten. In mobilen Echtzeitspielen sind Shopping-Auszeiten allerdings enge Grenzen gesetzt. Es sei denn, das Kauf-Produkt selber ist Teil des Spiels.

In "MoBotZ" ist ein Spielkonzept entwickelt und für ein Spielszenario realisiert worden, in dem Spieler in einem Rollenspiel online mitwirken und unter Zeitdruck mit ihrer Umwelt interagieren (context aware gaming). Der (vorläufige) Höhepunkt des Product-Placement ist die Cola-Dose (oder Milchtüte oder Nougat-Creme) in der Hand des Spielers die über den Barcode mit der Handy-Camera identifiziert neue "virtuelle" Kraft gibt. Direkter kann ein "Kauf-Link" nicht sein.

KünstlerInnen / AutorInnen

Termin

Veranstalter

"eCulture Trends 06" wurde veranstaltet vom Fraunhofer-Institut IAIS und ist eine Produktion der Fraunhofer eCulture Factory Bremen. Sie ist Teil der bundesweiten Veranstaltungsreihe "Zukunft entwickeln", die die Fraunhofer IuK Gruppe und die Gesellschaft für Informatik im Rahmen des "Informatikjahres" initiierten.

Kontakt

info(at)eculturefactory.de

Veranstaltungsort

Haus der Bürgerschaft, Bremen, Deutschland

Partner / Sponsoren

Senator für Wirtschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen, Fraunhofer-Institut IAIS, Fraunhofer IuK Gruppe, Bundesministerium für Bildung und Forschung.
Die eCulture Factory wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).
Die Videodokumentation der Vorträge produzierte der Bürgerrundfunk Bremen.

URL

» http://eculturefacto…ry.de/eculture-trends

Eingabe des Beitrags

, 21.11.2006

Schlagworte

Ergänzungen zur Schlagwortliste