Lucien Alma, Laurent Hart

Borderland

Videospiel mit Alltags-"Helden"

Borderland

Borderland

netzspannung.org

Kurzbeschreibung

"Borderland" orientiert sich an Videospiel-Duellen wie "Tekken" oder "Mortal Kombat". Während es bei diesen Spielen meist Superhelden oder Pop-Ikonen wie der Shaolin oder der Pro-Wrestler sind, die aufeinander losgehen, haben Laurent Hart und Julien Alma für ihre liebevoll produzierte, detailreiche CD-ROM-Arbeit ganz normale Leute als Spielfiguren eingesetzt: alte Damen, Penner, Handwerker, weiße und schwarze Teenager ganz durchschnittliche Charaktere, die vor dem Hintergrund der - wie ein verwahrlostes Niemandsland wirkenden - Pariser Banlieu zum Kampf aufeinander treffen. 55 Spielfiguren können vor 280 Hintergründen wie Müllabladestellen, Parkplätzen und Baustellen gegeneinander kämpfen. Während dieses Setting die postapokalyptischen Szenarios vieler Computerspiele aufgreift, wirken die Spielfiguren wie ein ironischer Kommentar auf die immer gleichen Muskel bepackten Übermenschen, die in solchen Spielen üblicherweise auftreten. Gleichzeitig scheint unter der humoristischen Oberfläche ein Bild von einer Gesellschaft durch, die vom Kampf aller gegen alle bestimmt ist und seien es kleine Mädchen mit Zöpfen gegen Geschäftsleute mit Aktentasche.
(Tilman Baumgärtel)

KünstlerInnen / AutorInnen

Entstehung

Frankreich, 2001

Eingabe des Beitrags

, 08.04.2004

Kategorie

Schlagworte