Tian Lutz


readable

Was geschieht, wenn Körperdaten, wie der Puls einer Person, medial übersetzt werden?


Ein Signal, drei Botschaften [link 01]

Ein Signal, drei Botschaften

Kurzdarstellung

Kurzbeschreibung

Was
Was geschieht, wenn Körperdaten, wie der Puls einer Person, durch ein Armband medial Übersetzt werden? Verändert diese Information die zwischenmenschliche Kommunikation?

Wer
Ein transdisziplinäres Team aus den Fachbereichen Medienkunst, Design, Elektronik, Informatik, Psychologie und Philosophie erarbeitet prozesshaft Szenarien und Produkte, die diese Fragestellung überprüfen.

Wie
Es werden drei Prototypen hergestellt. Dabei handelt es sich jeweils um Armbänder. Beim Tragen eines solchen Armbands wird der Puls seines Trägers medial durch einen Pulssensor übertragen. Die Armbänder unterscheiden sich in ihrem Design, in ihrer Technik und in der Art, wie der Puls dargestellt wird und setzen somit die drei folgenden Themen um:

Kontinuum / Veränderung / Endlichkeit

Wo
Der Live-Charakter ist für diesen Prozess sehr wichtig. Die Probanden werden die Armbänder in der Öffentlichkeit tragen. Spannend ist es zu erfahren, welche Beobachtungen die Trägerinnen aber auch das Publikum gemacht haben. Die Probandinnen erhalten vor und nach dem Testszenario einen Fragekatalog der in Zusammenarbeit mit Sozialpsychologen erarbeitet wurde.

Warum
Das Projekt dient der Konzeption und Analyse von neuen und nützlichen Anwendungen des kommunikativen Potenzials von medial übersetzten Körperdaten.

KünstlerInnen / AutorInnen

  • Tian Lutz, HyperWerk FHBB

MitarbeiterInnen

  • http://www.readable.info/team.html 

Entstehung

Schweiz, 2005

Partner / Sponsoren

Uni Basel: Institut für Psychologie
FH Aargau Technik: Sensoren und Signale
FH Aargau Gestaltung und Kunst: Industriedesign
CiS Institut für Mikrosensorik GmbH

Eingabe des Beitrags

tian lutz, 01.02.2006

Kategorie

  • Forschungsprojekt

Schlagworte

  • Themen:
    • Awareness
  • Formate:
    • interaktiv
  • Technik:
    • Biometrie

Ergänzungen zur Schlagwortliste

  • Lesbarkeit |
  • zwischenmenschlich |
  • erkennen

Inhalt

  • › Zusammenfassung [PDF | 174 KB ] [link 02]
  • › Gesamtdokumentation "readable" [PDF | 462 KB ] [link 03]

Inhaltliche Beschreibung

Gemäss Gesamtdokumentation "readable"

Technik

  • › Zusammenfassung [PDF | 174 KB ] [link 04]
  • › Pulssensor [PDF | 575 KB ] [link 05]
  • › Kurzbeschreibung [PDF | 50 KB ] [link 06]

Technische Beschreibung

Vorgaben:
Um eine Überprüfung der möglichen Veränderung in der zwischenmenschlichen Kommunikation zu machen, war für uns klar, dass ein ortsunabhängiges Interface, in unserem Fall ein Wearable, als eine tragbare Elektronikeinheit, notwendig ist. Diese soll angenehm zu Tragen sein. Zudem sollen es Frauen wie Männer, egal welchen Alters, nutzen können.

Mediale Übersetzung:
Kommunikation beruht auf dem Interpretieren von Signalen, welche vom Sender zum Empfänger über einen Kanal transportiert werden. Die Auswahl der Signale, also die Übersetzung, war sehr wichtig. Durch die Komplexität des Themas müssen das Signal und die daraus resultierende Information einfach und selbsterklärend sein.

Wir haben uns für die mediale Übersetzung auf optische Informationen beschränkt. Dabei handelt es sich um Lichtimpulse, Farbveränderungen oder ein numerisches Zählwerk. Für das Signal beschränken wir uns auf die Herzfrequenz, also den Puls. Dieser kann eine kontinuierliche Information gewährleisten. Für die Pulsmessung haben wir bei allen drei Armbändern einen pulsoximetrischen Sensor eingesetzt. Die pulsoxymetrische Messung erfolgt an einem leicht zugänglichen Körperteil, vorzugsweise an einem Finger, Zeh oder am Ohr.

Hardware / Software

Ort der Information:
Um dieses Wearable für unsern Einsatz optimal zu platzieren, haben wir uns für das Handgelenk entschieden. Dieser Ort ist ergonomisch, wie auch informationstechnisch ideal. Wichtig war, dass der Träger wie auch die umstehenden Personen, die Information sehen. Ausserdem soll der Träger entscheiden, ob er die Information den Betrachtern zeigen will oder nicht.

Material und Form:
Die Verbindung von Natur und Technik wurde auch bei der Materialwahl umgesetzt. Die Trägereinheit, die direkt auf der Haut liegt, wird aus Leder gemacht. Das natürliche Material ist angenehm zu tragen und hat auch die Eigenschaft, sich dem Körper in Form, Temperatur und Feuchtigkeit anzupassen. Die Information wird mit technischen und neuen Materialien, wie LCD-Anzeige, Silicon, Kunststoffen, LED-Leuchten gemacht. Die Elektronik ist versteckt im Leder platziert.

Kontext

Hochschule / Fachbereich

HyperWerk FHBB
Interaktive Prozessgestaltung

URL der Hochschule

» http://www.hyperwerk.ch [link 07]

Betreuer des Projekts

Professor Max Spielmann

Kommentar des Betreuers

„readable“ öffnet als Diplomarbeit das Feld zu Fragen von Interaktion und Biofeedback. Was geschieht wenn Personen mittels eines Armreifes ihren eigenen Puls „veröffentlichen“. Verschiedene Modelle wurden entwickelt, z.B. blinkt ein Armreif je nach Höhe der Pulsschlages in unterschiedlichen Farben oder ein fiktiver Countdown zählt die verbleibenden Herzschläge bis zum eigenen Tod.

Gleichzeitig mit der Entwicklungsarbeit der Armreifen entwickelte Tian Lutz eine breite Recherche zur Thematik und eine Zusammenarbeit mit dem psychologischen Institut der Unversität Basel wurde iniitiert. Dort beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe mit Fragen des psychologischen „Terrormanagement“. Wie reagieren Personen z.B. auf alltägliche Fragen bevor oder nachdem sie an einem Friedhof vorbeispaziert sind?

„readable“ hat es als Diplomprojekt geschafft, ein Forschungsfeld zu öffnen und Partnerschaften zu iniitieren. Die drei Armreifen helfen die Forschungsfragen zu vergegenständlichen und sind für direkt einsetzbar in Rahmen von experimentellen Studien.

Als Projekt ergibt sich ein idealer Anschluss an den Forschungsbereich „biofeedback“ des Institutes – welche Interaktionsmöglichkeiten ergeben sich durch die direkte Erfassung von Körperdaten.

Zuordnung Forschungsbereich

Als Projekt ergibt sich ein idealer Anschluss an den Forschungsbereich „biofeedback“ des Institutes – welche Interaktionsmöglichkeiten ergeben sich durch die direkte Erfassung von Körperdaten?

  • › digital sparks 2006 [link 08]

» http://www.readable.info [link 09]

  • › Zusammenfassung [PDF | 174 KB ] [link 10]
  • › Film «kontinuum» [230 KB ] [link 11]
  • › Film «veränderung» [183 KB ] [link 12]
  • › Film «endlichkeit» [285 KB ] [link 13]
  • › Gesamtdokumentation "readable" [PDF | 462 KB ] [link 14]
  • › Pulssensor [PDF | 575 KB ] [link 15]
  • › Kurzbeschreibung [PDF | 50 KB ] [link 16]