Alexander Brauch, Christian Engler, Jens Ewald, …

ICH²

TANZ INTERMEDIAL FÜR PLANETARIEN INTERMEDIA DANCE PERFORMANCE FOR PLANETARIUMS

Tracking Bodies: Re-interpretation in 360 degrees

Tracking Bodies: Re-interpretation in 360 degrees

Technische Beschreibung

-> english text at the back
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

::: Tracking Bodies

Wesentliches technologisches Forschungsfeld des Projekts ReACT war die Weiterentwicklung der Tracking-Technologie unter Berücksichtigung der räumlichen und technischen Ausstattung von Planetarien. Während dort bisher nur eine lineare Abfolge von Bildsequenzen gezeigt wird, ist mit Hilfe einer reaktiven Software die Manipulation und Interaktion mit der Projektion möglich.

Das Prinzip: Mit im Raum positionierten Kameras sowie am Körper angebrachten Sensoren werden Bewegung und Veränderung der räumlichen Situation erfasst und als Datensequenz an die Computer weitergegeben. Eine entsprechend programmierte Software interpretiert in Echtzeit die Bewegungen der Tänzer, die dann als interaktive Projektion und digitales Bühnenbild ausgegeben werden.
Dies ermöglicht ein digitales Double für den Tänzer: Motion Tracking als avancierteste Verdopplungstechnik. Auch im akustischen Bereich wird die sensorische Tracking- Methode als Basistechnologie für körpergesteuerte Klangcollagen verwendet.
Es entstehen reaktive Bild- und Klangwelten, die die synergetische Verbindung von Bild- und Tonkompositionen neu interpretieren und wiedergeben.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

::: Tracking Bodies

The main area of research for project ReACT was the further development of the Tracking-technology in regard of the spacial and technical characteristics of planetariums. While usually only linear image sets were shown, the use of reactive software allowed interactivity and manipulation of the projected content.

Concept: With the help of installed cameras and sensors attached to the performerís body, movements in the space can be tracked and transmitted to a computer system. A specially programmed software interprets the dancerís movements in real-time, which in turn is then projected onto the dome as interactive projection and stage backdrop. This allows to create a digital double of the dancer:
Motion Tracking as duplication process.
In this way a reactive visual and audio world is created, that synergetically re-interprets the image and audio composition.

Hardware / Software

HARDWARE:
Wireless Sensors (Tracking-Hardware für Soundszene)
Motion Tracking Equipment (Kameras, IR-Scheinwerfer)
6 PC's für 6 Beamer
1 PC (Controling)
Fulldome Video (6 Beamer je 1280x1024px)
Planetarium mit 360 Grad Kuppelprojektion
Bühne

SOFTWARE:
VVVV
Eyecon
Max/MSP
Maxon Cinema 4D
Adobe After Effects
Adobe Photoshop
Adobe Premiere
Digistar 3

EIGENE ENTWICKLUNGEN:
Realtime Dome Engine