Alexander Kuales, Doris Musikar, Ingrid Rauscher

The Legend of the Sanddollar

Musikvideo für "The Legend of the Sanddollar" von Embassy

The Legend of the Sanddollar

The Legend of the Sanddollar

Dateien

Inhaltliche Beschreibung

Bei der Entwicklung der Story wurde auf zwei Dinge besonders Wert gelegt.
1.Story und Text sollen zusammenpassen
2.Handlungen/Bewegungen der Charaktere sollen rhythmisch zur Musik passen

Die Story spielt, wie im Songtext beschrieben, an einem Strand, wo sich direkt am Ufer ein Sanddollar befindet. Scheinbar zum Leben erwachend, bilden sich aus der Oberseite des Sanddollars zwei Arme. Doch aus diesen vermag kein Körper zu entstehen, da kein Kopf existiert. Deshalb ziehen sich die Arme wieder in den Sanddollar zurück, woraufhin ein Kopf menschenähnlichen Charakters entsteht. Während sich der Charakter langsam aus dem Sanddollar windet, nimmt sein Körper schlussendlich eine vollkommene Gestalt an. Der Charakter beginnt sich in seiner neuen Umwelt zu bewegen, erblickt im Sand etwas blitzen und kniet sich nieder. Er erkennt vor sich einen Spiegel durch den er in eine andere Welt blicken kann. Als er aber bemerkt, dass er durch diesen nicht in die neue Welt gelangen kann, wird er traurig und beginnt zu weinen. Nachdem er sich damit abgefunden hat, dass er woanders nach einem Ausweg muss, richtet er sich wieder auf, um eine neue Welt zu suchen. Als er aber begreift, dass er von Wänden eingeschlossen ist, wird er sich seiner 'Ausweglosigkeit' bewusst und aggressiv.

Nach einiger Zeit stellt er fest, dass sich im Boden Fußspuren im Sand befinden. Eigenartigerweise aber genau dort, wo eigentlich daneben seine Spuren sein müssten, doch genau dort sind eben keine. Er blickt fragend in den Himmel und ihm wird bewusst, dass genau auf diesem Weg, wo es ihm in seinem Leben am allerschlechtesten ging, er getragen wurde und nie alleine war. Das öffnet ihm die Augen. Er weiß nun, dass er sich nie mehr alleine zu fühlen braucht und er kann wieder zufrieden und erneuert in seinen ursprünglichen Zustand zurück.


Songtext und Inhalt

Die Zusammenhänge zwischen Text und Inhalt der Story des Musikvideos sind sehr eng. Einige Sequenzen leben genau von dieser Zusammenhängigkeit. So befindet sich zum Beispiel ein Kameraschwenk genau an jener Position im Song mit der Textzeile: "before I turn back to all that I denied". Eine bedeutungsvolle Kopfbewegung des Sängers wurde bei einem weiteren Vorkommen dieser Textzeile platziert. Um dieser Szene noch mehr Ausdruck zu verleihen, wird hier auf Lippenbewegungen verzichtet.


Inhalt und Bild

Die Story wird auf eine zweigeteilte Weise erzählt. Hauptcharakter und Protagonist der Story ist an und für sich der Clay Character. Um aber zusätzlich die Bandmitglieder in den Geschichtsverlauf mit einzubinden, stellen diese jeweils wieder den Clay Character dar. Um das auch so umzusetzen, dass der Zuseher diese Verbindung bemerkt, sind bei allen Schnitten die Positionen des Characters und des jeweiligen Bandmitgliedes gleich. Damit zusätzlich kein Schnitt bemerkt werden kann, wurde an diesen Positionen ein Morph verwendet.
Es handelt sich im Musikvideo also immer nur um einen Charakter, der aber von der Plastilinfigur und der Band dargestellt wird.



Rhythmik und Bild

Wie bei jedem anderen Musikvideo war auch bei diesem eine Grundüberlegung, die Stimmigkeit zwischen der Musikrhythmik und der Videosequenzen. Beispielsweise befindet sich die erste gemorphte Sequenz gleich nach dem Intro, bei einem musikalischen Effekt, der einen sehr kurzen Teil der Musik zeitlich verzerrt.
In der Szene, in der der Charakter aggressiv wird und mit den Fäusten gegen die Wände boxt, sind diese Schläge auf dem Rhythmus der Musik geschnitten, überhaupt wurden jegliche Schnitte sehr genau mit dem Takt der Musik abgestimmt.