Manfred KETONGE Ruecker

Klangräume

Bildende kunst und experimentelle Musik

Nominiert für den
Digital Sparks Award 2006

The day I play god

The day I play god

Hochschule / Fachbereich

Kunstakademie Düsseldorf
Freie Kunst

URL der Hochschule

» http://kunstakademie-duesseldorf.de

Betreuer des Projekts

Prof. Georg Herold

Kommentar des Betreuers

Seit 2002 studiert Manfred Ruecker bei mir an der Kunstakademie Düsseldorf im Fachbereich Freie Kunst /Bildhauerei. Nach einem Musikstudium kam Manfred Ruecker an die Kunstakademie, um dort die Methoden der (elektronischen) Komposition und Improvisation auf die Bildende Kunst anzuwenden. In einem Aufnahmegespräch vor einem Plenum erklärte er sein Schichtenmodell, mit welchem er die Bildende Kunst 'erobern' wolle. Ich fand und finde seinen Ansatz sehr interessant, da sich ein zukünftiger Gedanke inbezug zur Entwicklung von Kunst allgemein auszudrücken versucht. Manfred Ruecker steht zwischen den Disziplinen der (neuen) Musik und der Bildenden Kunst. Die Realisierung seiner komplexen Theorien umfasst seit ungefähr zwei Jahren die Thematik des Klanges innerhalb verschieden gebauter Räume.
Die Räume sind aus unterschiedlichen Materialien zusammengestellt und wirken somit unterschiedlich als Resonanzraum für den Klang der meist elektronischen Musik. Die Musik wird mittels selbstgebauter Lautsprecher durch unterschiedliche Gangsysteme in die Räume geführt. Manfred Ruecker sieht den Klang als eine Materie, welche es mittels Räumlichkeit zu bearbeiten gilt. Neben den klassischen Studien der Bildhauerei und Architektur spielt der meiner Ansicht nach neue Umgang mit dem Immateriellen des Klanges auf die Bildhauerei einen wesentlichen Aspekt der Forschung und Lehre von Student und Dozent. So ist es erfrischend in einer klassisch geprägten Kunstakademie einen neuen, medialen Ansatz von Manfred Ruecker verfolgen zu dürfen.
Es ergab sich weiterhin eine interessante Zusammenarbeit zwischen Esther Kläs, Bildauerin und Manfred Ruecker. Esther Kläs bringt ihr reiches Wissen zur formell geprägten Architektur und Bildhauerei in das Projekt Klangräume mit ein.
Aufgrund der guten Zusammenarbeit beider konnte Manfred Ruecker, Esther Kläs für dieses Projekt hinzuziehen.
Ich möchte meine Empfehlung mit Nachdruck für dieses wegweisende Projekt aussprechen.

Seminar / Kurzbeschreibung

Kolloquium - nach kunstimmanten Aspketen und kunstgeschichtlichen Hintergründen

Zuordnung Forschungsbereich

Fachbereiches I Freie Kunst / Bildhauerei der Kunstakademie Düsseldorf